Lektion 3 - Erfahrungen aus Norwegen, Teil 2

Asylbewerber-Projekt der Dun Farm

In der Gemeinde Namsos, 200 Kilometer nördlich von Trondheim, liegt die Dun Farm, eine von der Gemeinschaft unterstützte Landwirtschaft. In den Jahren 2016 und 2017 hat die Farm in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, dem norwegischen Direktorat für Integration und Diversität und dem Asylzentrum Namsos Asylbewerber in die Genossenschaft integriert. Insgesamt waren mehr als 30 Asylbewerber, darunter Erwachsene und Kinder, an dem Projekt beteiligt.

Auf der Farm arbeiten die Asylsuchenden mit den Einwohnern zusammen. Die Erfahrung ist, dass der Hof ein gleichwertiges Lernfeld darstellt und somit ein guter Rahmen für eine Integration ist. Fähigkeiten, die in diesem Bereich benötigt werden, sind unabhängig vom kulturellen und / oder nationalen Hintergrund und ermöglichen es Flüchtlingen und Einheimischen, voneinander zu lernen. Die Zusammenarbeit auf dem Feld fördert außerdem gute Gespräche, ebenso wie das gemeinsame Arbeiten beim Pflanzen und Jäten.

Die Ernten werden unter allen Teilnehmer/innen geteilt und liefern einen guten Beitrag für die Versorgung. Die Pflanzen sind auch ein gutes Thema für Gespräche und Erfahrungsaustausch, indem die Teilnehmer/innen Ideen für Rezepte, Konservierungsmethoden und Tipps für die Handhabung und Zubereitung der verschiedenen Gemüse austauschen.

Darüber hinaus wurden wilde Blumen und Kräuter geerntet, und einige der Flüchtlinge teilten ihr Wissen, wie man Gesundheitstees aus den Wildkräutern, die um den Feldern herum wachsen, herstellt.

Für viele der Flüchtlinge sind die Aussichten auf eine formale Bildung gering. Viele von ihnen sind aber an körperliche Arbeit gewöhnt und haben vielleicht sogar bäuerliche Erfahrung aus ihrem Heimatland. Durch die Teilnahme an den Hof-Aktivitäten haben sie die Chance, ihre Kompetenzen zu nutzen und wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten einzubringen. Dies fördert ihr Selbstwertgefühl und vermittelt eine positive Erfahrung durch die Bewältigung von Aufgaben.

Im Jahr 2017 wurde das Asylzentrum geschlossen. Der Betrieb hofft, 2018 sesshafte Flüchtlinge einbeziehen zu können. Außerdem hoffen sie, ein Projekt über Arbeitsfähigkeitstests, Sprachtraining und Unternehmertum starten zu können.

Die Idee besteht darin, die verschiedenen Arbeitsaufgaben auf dem Hof in verschiedene Module zu unterteilen, wie zum Beispiel die Pflege verschiedener Tiere, das Pflanzen von Gemüse, das mechanische Jäten in Biobetrieben, das Packen und Etikettieren von Gemüse, die Verwendung der verschiedenen Maschinen usw. Durch die Formalisierung von Lernzielen für diese Module werden die Teilnehmer/innen über ihre neu erworbenen Kompetenzen informiert und erfahren, ob eine Arbeit in der Landwirtschaft für sie möglich ist.


Gleichzeitig können Teilnehmer mit dem Plan, ein eigenes Unternehmen zu gründen, wichtige Rückmeldungen erhalten und hilfreiche Diskussionen mit Fachleuten und möglichen Geschäftspartnern führen.
 

Was sind die Cookies?

Textdateien, die Webseiten auf Ihrem Computer oder Mobilgerät speichern im Moment, wenn Sie sie verwenden. Die Seiten erinnern sich für eine gewisse Zeit die Aufgaben, die Sie erledigt haben, und Präferenzen (wie Logins, Sprache, Schriftgröße und andere Anzeigepräferenzen), so dass Sie nicht diese Datai erneut eingeben und von einer Seite zur nächsten wechseln müssen.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen Weniger Informationen