Lektion 2 - Hofbesuche als Chance für leichtere Integration

Ein besonderer Nutzen von Biohof-Besuche liegt in den positiven Auswirkungen auf die Integration von Flüchtlingskindern und -jugendlichen. In der Studie "Wie lernen Kinder und Jugendliche durch Zusammenarbeit zwischen Bauern und Schulen?" analysieren Linda Jolly und Erling Krogh von der Norwegischen Universität für Lebenswissenschaften die Vorteile von Hofbesuchen in Norwegen, wo mehrere Bauernhof- und Schulprojekte mit Besuchen von Flüchtlingen arbeiten .

Ihre Erfahrungen zeigen viele Vorteile für die Integration vonjungen Flüchtlingen. Wenn Bauern auf ihre Höfe einladen und sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigen, können Flüchtlingskinder die Gelegenheit finden, vertraute Elemente und Erfahrungen aus ihrem Mutterland wiederzuentdecken und vielleicht ihre Fähigkeiten und ihr Wissen unter Beweis stellen zu können.

Weitere Information: “How do Children and Youth learn through Farm-school Cooperation?” Linda Jolly, Erling Krogh, Norwegian University of Life Sciences

http://www.skillebyholm.com/wp-content/uploads/2014/08/101334.pdf

Die Arbeiten und Aufgaben auf dem Bauernhof bieten die Möglichkeit, auf andere Weise gesehen zu werden, trotz Sprachbarrieren Kontakt aufzunehmen, aber auch Sprachkenntnisse zu erlangen. So wie die praktische Arbeit Jugendliche dazu inspiriert, in ihrer Muttersprache zu schreiben und zu erzählen, was sie auf dem Bauernhof getan haben, können die Flüchtlingskinder dies auch in der Sprache des Gestlandes kommunizieren, in das sie gekommen sind. Worte durch sinnliche Erfahrung zu lernen und sichtbare Ergebnisse zu erzielen, ist ein wichtiger Anreiz für das Sprachtraining.

Einige der jungen Flüchtlinge, besonders diejenigen, die allein ohne ihre Familien kommen, waren noch nie in der Schule. Nicht nur die Sprache, sondern die ganze Idee, auf einer Schulbank still zu sitzen, ist ihnen fremd. Es gibt Beispiele für Projekte mit landwirtschaftlicher Arbeit, bei denen die Chance, einen sinnvollen und sichtbaren Beitrag zu leisten, als Brücke zu einem neuen Land und einer neuen Lebensweise dient.

Der Besuch eines Bauernhof kann auch Erinnerungen an das Heimatland wecken und damit u.U. Sehnsuchtsgefühle auslösen. Darüber hinaus könnte es aufgrund von Sprachbarrieren und unterschiedlichen kulturellen Hintergründen schwierig sein, zu kommunizieren, was zu Missverständnissen führen könnte. Daher ist es wichtig, dass das Personal in der Lage ist, solche Probleme zu bewältigen. Es ist meist eine gute Lösung, mit beteiligten NGOs oder anderen Organisationen, die Erfahrung mit dieser Zielgruppe haben, zusammenzuarbeiten.

Der ökologische Landwirtschaftssektor bietet viele Möglichkeiten für gering qualifizierte Arbeitskräfte. Dieser wachsende Wirtschaftszweig benötigt motivierte junge Leute - Fahrer für den Boxlieferdienst, Verkäufer, Köche, Bäcker usw. sind notwendig, um den Betrieb zu betreiben. Betriebsbesichtigungen, die die unterschiedlichen Arbeitsmöglichkeiten auf dem Bauernhof zeigen, können für junge Flüchtlinge der erste Anreiz sein, über den ökologischen Landbau als einen Arbeitsplatz nachzudenken.

Was sind die Cookies?

Textdateien, die Webseiten auf Ihrem Computer oder Mobilgerät speichern im Moment, wenn Sie sie verwenden. Die Seiten erinnern sich für eine gewisse Zeit die Aufgaben, die Sie erledigt haben, und Präferenzen (wie Logins, Sprache, Schriftgröße und andere Anzeigepräferenzen), so dass Sie nicht diese Datai erneut eingeben und von einer Seite zur nächsten wechseln müssen.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen Weniger Informationen