Lektion 1 - Biohof-Besuche bieten einen innovativen Outdoor-Lernraum

Ein Besuch auf einem Bio-Bauernhof bietet besondere Vorteile für diejenigen Schüler/innen, die in der Regelschule nicht zurecht komen. Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf; Schüler/innen mit Lernschwierigkeiten oder Jugendliche, die von einer Ausgrenzung von der allgemeinen Bildung bedroht sind, können oft vom Lernen in einer neuen Umgebung profitieren.

Besuche von Bildungsbetrieben und Workshops bieten einen wichtigen und innovativen Raum, der informelles und formales Lernen neben der konventionellen Schulumgebung ermöglicht. Der naturnahe und praxisorientierte Ansatz schafft neue Möglichkeiten, Kinder durch neue Methoden mit praktischen und nicht-kognitiven Elementen zu unterrichten. Aber vielleicht noch wichtiger, diese Farmbesuche und Workshops bieten große Potenziale für die Integration benachteiligter Jugendlicher.

Junge Leute und ihre Eltern sind zunehmend von den landwirtschaftlichen Betrieben isoliert, die ihre Nahrung produzieren. Ein Bauernhofbesuch kann helfen, diese Wissenslücke zu schließen. Das gewonnene Wissen kann die Essgewohnheiten positiv beeinflussen. Dies wiederum kann Gesundheit und Wohlbefinden verbessern und sich somit positiv auf weitere gesellschaftliche und wirtschaftliche Bereiche auswirken. damit vielkleicht zu einer nachhaltigeren Entwicklung in der Gesellschaft führen.

Biohöfe sind ideal für den Unterricht. Sie bieten insbesondere einen umfassenden Outdoor-Lernraum und ein gutes praxisnahes und sinnliches Anschauungsmodell für eine nachhaltige Landwirtschaft. Es besteht eine enge Verbindung zu den Lehrplänen der Schulen, darüber hinaus passen entsprechende Lernangebote gut in das globale Konzept der "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE). Lehrer und Erzieher finden auf dem Biohof vielfältige Links und Erfahrungsbereiche, um das in den Schulen erworbene Wissen für Themen wie Biologie, Geografie, Ökonomie, Ökologie und Umweltschutz, Nachhaltigkeit ergänzen und vertiefen zu können.

Die Teilnahme am Besuch eines Biohofs bringt insbesondere Vorteile für Lehrer/innen, die Schüler/innen mit Schwierigkeiten im regulären Schulsystem unterrichten. Klassen mit Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedarfen (z. B. Kinder mit Entwicklungsstörungen, Lernschwierigkeiten oder sozialen Problemen, Jugendliche mit Migrationshintergrund) erhalten intensive und neue Erfahrungen , losgelöst von herkömmlichen Lernmustern und dem Wettbewerb in Klassenräumen. Besuche auf Biohöfen können Lehrer/innen bei der Integration dieser Kinder und Jugendlichen unterstützen.

Besuche von Biohöfen bieten besondere Möglichkeiten für Lehrer/innen und Erzieher/innen. Praxiserfahrungen in landwirtschaftlichen Betrieben bauen nicht nur Know-how und Motivation auf, sondern fördern auch feinmotorische Fähigkeiten, schöpferische Kompetenzen, reduzieren psychosomatische Symptome, steigern das Selbstbewusstsein - Hofbesuche können in vielen Bereichen helfen Fähigkeiten zu entwickeln und zu verbessern.