Kapitel 2 - Der Drei-Sprung: Hofbesuch & Projekttag in der Schule (für weiterführende Schulen)

In einigen Schulen in Deutschland ist der Lernort "Bauernhof" fester Bestandteil des Schulprogramms. Dort haben die Klassen mehrmals pro Jahr Besuche auf dem Hof und werden in der täglichen Arbeit dort berücksichtigt. Diese Art von Kooperation wird oft von einem Verein begleitet und unterstützt.

Im Gegensatz zu den halb- oder ganztägigen Aktivitäten ermöglicht der Drei-Sprung den Kindern, sich intensiv und umfassend mit dem Thema auseinander zu setzen. Es werden drei bis fünf Tage für den praktischen dreistufigen Unterricht empfohlen. Auf diese Weise können neue Erfahrungen geübt, Strukturen auf dem Bauernhof vertieft und eine emotionale Verbundenheit mit der Natur aufgebaut werden.

Vor allem in Waldorfschulen (aber auch in öffentlichen Schulen) gibt es das Landwirtschaftspraktikum in der 9. oder 10. Klasse. Dort schlafen die Kinder 7 bis 14 Tage auf einem Bauernhof und arbeiten mit den Bauern zusammen.

Zusatzinformation Beispiel Nr. 2 Dreisprung (pdf)

Zusatzinformation Beispiel Nr. 3 Landwirtschaftliche Exkursion mit Waldorfschulen (pdf)

Was sind die Cookies?

Textdateien, die Webseiten auf Ihrem Computer oder Mobilgerät speichern im Moment, wenn Sie sie verwenden. Die Seiten erinnern sich für eine gewisse Zeit die Aufgaben, die Sie erledigt haben, und Präferenzen (wie Logins, Sprache, Schriftgröße und andere Anzeigepräferenzen), so dass Sie nicht diese Datai erneut eingeben und von einer Seite zur nächsten wechseln müssen.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen Weniger Informationen