Kapitel 1 - Nutzung der Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit ist ein Element des Marketings, das jedoch einen Schritt weiter geht und als die Schaffung und Aufrechterhaltung eines vorteilhaften Unternehmensprofils definiert ist. Als Unternehmer sollten Sie sich immer um Ihr Geschäftsimage kümmern und Ihre Ziele in Bezug auf die Öffentlichkeitsarbeit im Auge behalten. Diese können sich auf die Kundenzufriedenheit beschränken, die Akzeptanz Ihrer Arbeit durch Nachbarn einschließen oder sogar bis hin zur Anerkennung von Führungspersonen von Gemeinden (Bürgermeister, Gemeinderäte) und der breiten Öffentlichkeit reichen. Es lohnt sich, die Unterstützung von Nachbarn, staatlichen und Bundesbehörden, Bürgerinitiativen und Ihrer örtlichen Handelskammer oder Besucherbüros zu sichern.

Medienbeziehungen

Es ist nützlich Medienvertreter auf Ihren Hofveranstaltungen zu haben, die Ihr Unternehmen in lokalen Zeitungen und anderen Medienquellen hervorheben. Dabei hängt es von der Art der Veranstaltung ab, wie aggressiv Sie werben müssen. Wenn Sie Ihren Hof für die Öffentlichkeit öffnen, wenden Sie sich frühzeitig an lokale Zeitungen, um sicherzustellen, dass die Journalisten Zeit haben, Ihre Veranstaltung zu bewerben.

Befolgen Sie diese Tipps, wenn Sie Medien für Ihre Veranstaltung organisieren:

  • Legen Sie sich auf eine Strategie fest und kontaktieren Sie die entsprechende Medienquelle.
  • Frühzeitig beginnen - Stellen Sie sicher, dass genügend Zeit für die Medienvertreter bleibt, um Vorkehrungen zu treffen.
  • Laden Sie verschiedene Medienquellen ein (Zeitung, lokales Fernsehen, lokales Radio usw.).
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiter, dass die Medienvertreter auf Ihrer Veranstaltung sein werden.
  • Seien Sie bereit, Fragen zu beantworten, die die Reporter stellen können - entweder in der Planungsphase oder während Ihrer Veranstaltung.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich bezüglich der rechtlichen Rahmenbedingungen über die Aufnahme von Bildern im Klaren sind.

Die Medien sind eine hervorragende Werbemöglichkeit, wenn sie angemessen genutzt werden. Eine kooperative Zusammenarbeit mit den Medien ist effektiver, wenn Sie Ihre Geschichte erzählen. Denken Sie daran, dass es die Verantwortung der Medien ist, die Geschichte zu liefern, aber es liegt in Ihrer Verantwortung, sie richtig zu erzählen. Seien Sie freundlich und bleiben Sie positiv - dann werden Ihnen die Journalisten helfen, Ihren Betrieb zu bewerben.


Pressemitteilungen

Abhängig von der Art Ihres Bauernhof-Ereignisses kann die Medienpräsenz eine gute Idee sein. Stellen Sie jedoch sicher, dass am Ende eine positive Botschaft über die Landwirtschaft und die Veranstaltung abgedruckt wird. Beraten Sie die Medien bei der Fotoauswahl. Wenn Journalisten während Ihrer Veranstaltung abwesend sind, schreiben Sie Ihre eigene Pressemitteilung und senden Sie diese an die lokalen Zeitungen. Sie finden eine Beispiel-Pressemitteilung im Abschnitt "Beispielvorlagen".

  • Machen Sie die Leserschaft auf Ihr Hofereignis und die Höhepunkte des Tages aufmerksam.
  • Beantworten Sie in Ihrer Mitteilung die 6-W-Fragen (Wer, Was, Wann, Wo, Warum, Wie), um Ihren Tag dem Publikum erfolgreich zu präsentieren.
  • Wenn Sie bereits weitere Veranstaltungen geplant haben, ermutigen Sie die Besucher, auch Ihre nächsten Veranstaltungen zu besuchen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei allen bedanken, die Sie bei Ihrer Veranstaltung unterstützt haben: Mitarbeiter, Presse und Sponsoren.
  • Senden Sie zeitnah (innerhalb einer Woche) nach der Veranstaltung eine Pressemitteilung an ein paar lokale Zeitungen. Niemand möchte lesen, was vor drei Monaten passiert ist!

Machen Sie regelmäßig gute Schlagzeilen. Mailen Sie Pressemitteilungen an lokale Medien. Alles was die Medienmühle am Laufen hält soll Ihnen Recht sein: von den ersten Lämmern des Jahres, besonderen Veranstaltungen (Erntedankfeste) bis hin zu interessanten Gästen. Denn dadurch bleiben Sie der Presse für künftige Regionalartikel oder Nachrichten in "ruhigen Zeiten“ in guter Erinnerung.

Damit Ihre Pressemitteilung auch veröffentlicht wird, müssen die darin enthaltenen Informationen aussagekräftig sein. Dies bedeutet nicht, dass es weltbewegend oder etwas komplett Neues sein muss. Es muss das Interesse des Lesers wecken. Vermeiden Sie eklatante Eigenwerbung - Redakteure wollen Nachrichten, nicht Werbung! Der Name Ihres Hofes und Ihr Standort eingebettet in die Geschichte genügen, um es dem Leser zu ermöglichen, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Mögliche Schlagzeilen für Ihre Pressemitteilung könnten sein:

„Tag der Offenen Tür auf dem Bio-Hof“ oder „Bio-Bauernhof bietet die Möglichkeit, neue Ferkel zu sehen“. Andere Aspekte könnten neue Produkte, Dienstleistungen, Auszeichnungen, bemerkenswerte Errungenschaften oder Entwicklungen auf dem Bauernhof umfassen, wie beispielsweise ein neuer Hofladen oder ein Nebengebäude, das eigens für Schulbesuche umgewandelt wurde.

Zehn Tipps für das Schreiben einer erfolgreichen Pressemitteilung:

  1. Ihr Schreiben sollte klar und sachlich sein und Angaben zu Terminen, Zeiten, Preisen und Aktivitäten enthalten.
  2. Pressemitteilungen sollten gedruckt werden. Lassen Sie einen breiten Rand und doppelte Abstände zwischen den Zeilen, um die Bearbeitung zu ermöglichen
  3. Beschränken Sie sich auf eine DIN A4-Seite.
  4. Fügen Sie ein Kurzprofil oder Zitat von sich oder einer anderen relevanten Person ein.
  5. Unter der Überschrift "Hinweise für den Herausgeber" sollten Sie Hintergrundinformationen wie Angaben zu Organisationen, Personen und Vorschriften geben. Dieser Abschnitt ist an den Haupt-Pressetext angegliedert.
  6. Geben Sie am Ende der Version einen Kontaktnamen, eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse an.
  7. Rufen Sie bei der zuständigen Abteilung an, an die Sie die Pressemitteilung senden und lassen Sie sich einen Namen für den zuständigen Herausgeber nennen, z.B. für Lokal-Nachrichten, Lebensmittel, Landwirtschaft.
  8. Senden Sie die Pressemitteilung an eine namentlich genannte Person per E-Mail.
  9. Wenn möglich, sollten dem Artikel ein oder zwei Fotos beigefügt sein, die Arbeitsszenen auf Ihrem Bauernhof zeigen.
  10. Erkundigen Sie sich telefonisch ein paar Tage nach dem Senden bei Ihrem Kontakt, um zu erfahren, ob die Geschichte verwendet wird oder weitere Informationen benötigt werden.

Was sind die Cookies?

Textdateien, die Webseiten auf Ihrem Computer oder Mobilgerät speichern im Moment, wenn Sie sie verwenden. Die Seiten erinnern sich für eine gewisse Zeit die Aufgaben, die Sie erledigt haben, und Präferenzen (wie Logins, Sprache, Schriftgröße und andere Anzeigepräferenzen), so dass Sie nicht diese Datai erneut eingeben und von einer Seite zur nächsten wechseln müssen.

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr Informationen Weniger Informationen