Einheit 2 - Landwirt vs. Schülererfahrung

Wie können Höfe von Schülerbesuchen profitieren?

Da die Farmen in der westlichen Welt im Allgemeinen größer geworden sind, wird die Entfernung zwischen den Farmen als Nahrungsquelle und den Kunden, die sie brauchen, größer. Heute wissen viele Menschen sehr schlecht, was auf einer Farm passiert. Die Arbeit, die nötig war, um das Essen auf unseren Tischen zu produzieren, ist nicht einfach zu verstehen. Es ist nicht schwer zu verstehen, dass das einzige Kriterium für Lebensmittel das ist, was es im Laden kostet. Ohne Wissen darüber, was frische Produkte sind, bevor es einen Fabrikprozess durchlaufen hat, ist es auch leicht, fertige oder halbfertige Produkte zu wählen, die wenig Ähnlichkeit mit dem haben, was auf dem Bauernhof geerntet wurde und die verglichen mit dem frisches Produkt. Der bekannteste Lebensmitteljournalist der USA, Michel Pollan, schreibt: Essen Sie keine Produkte, die Ihre Großeltern nicht als Lebensmittel erkennen würden.

Die Landwirte selbst sind oft allein in den täglichen Aufgaben, ohne die Kollegen, mit denen sie teilen und über die Arbeit auf dem Bauernhof reflektieren können. Viele haben erzählt, dass die Arbeit mit Schulen und Kindergärten ihnen die Chance gegeben hat, den Wert der Farm und ihrer Arbeit als Bauern wiederzuentdecken, wenn sie dies durch die Augen der Lernenden erfahren. Die Kinder erzählen auch von der Farm, wenn sie dort waren und helfen, die Farm als Ressource in der lokalen Gemeinschaft wieder einzubetten.

Welche Altersgruppen können von der landwirtschaftlichen Erfahrung auf Bio-Betrieben profitieren?

Alle Altersgruppen können von einer Farmbesichtigung mit einer Ernte ertragreicher Erfahrungen zurückkehren. Die Kommunikation zwischen dem Landwirt und dem Lehrer / Hausmeister ist von größter Bedeutung. Der Landwirt weiß am besten, was die Farm zu bieten hat. Oft hat der Landwirt eine Art Jahreskalender, der das ganze Jahr über auf dem Hof ​​veranschaulicht. Vielleicht ist es möglich, die Geburt von Tieren mitzuerleben oder teilzunehmen, wenn viele Hände benötigt werden, um die Pflanzen aufzunehmen. Der Lehrer kann erzählen, mit welchen Hauptlernthemen er die Brücke zum Klassenraum schlagen kann. Die Aufgaben müssen dem Alter und den Fähigkeiten der Kinder angemessen sein. Für Kindergärten kann es reichen, ein paar Blätter zu harken oder Äpfel an die Schweine zu werfen. Sie brauchen eine Arena, in der sie zwischen Spielen und einfachen Aufgaben wechseln können. Für ältere Kinder und Jugendliche ist es wichtig, dass die Aufgaben real sind, nicht als Illustration aufgestellt und danach abgerissen werden. Es erfordert viel von den Landwirten und anderen Helfern auf der Farm, die richtigen Aufgaben zu finden, die Aufgaben vorzubereiten und die Lernenden auf den Weg zu bringen.